Erntedanktag 2013

Jeder konnte es am Altar sehen: Am Sonntag, dem 6. Oktober war Erntedank, denn der Altar war reich geschmückt mit Stroh und allerlei Feld- und Gartenfrüchten. Die beigefügten Bilder bezeugen das.

Der Festgottesdienst wurde von unserem Vorsteher, dem Bezirksältesten Manzke gehalten.

In seinem und im Dienen weiterer Brüder wurde thematisiert, dass die Menschen von heute ja eher im Supermarkt "ernten" und dort nur noch wenige Erzeugnisse direkt vom Feld kommen. So kaufen wir eben kein Korn, sondern Mehl oder Brot. Dennoch geht auch diesem "Ernten" die Aussaat, Pflege, Reife und Ernte auf dem Feld voraus. Dazu sind dann die von Gott gegebenen Klima- und Wetterbedingungen wie Sonne, Regen und Wind zur richtigen Zeit und im rechten Maß nötig, um tatsächlich auch ernten zu können. Regen im Überfluss oder gar starker Hagel verdirbt die Früchte des Feldes, andauernde Hitze und Sonnenschein lässt sie verdorren.

So wollen wir unserem Schöpfer danken, dass wir hier in unserem Land nicht nur genug Nahrung haben, sondern oftmals sogar Überfluss.

Es wäre nicht Erntedanktag, wenn der Festgottesdienst das einzige Ereignis an diesem Tag gewesen wäre.

Am Nachmittag fand das Erntedankkonzert viele Besucher.

Auch die Gemeinde Crivitz war eingeladen und die Gemeindechöre aus Crivitz und Schwerin bildeten einen stimmgewaltigen Chor.

Das Konzert begann mit Vorträgen des Kinderchores und musikalischen und rezitativen Vorträgen einzelner Kinder und Kindergruppen, die mit viel Applaus gewürdigt wurden.

Neben den Gemeindechören aus Crivitz und Schwerin sowie den Kindern wirkten das Frauendoppelterzett, Organisten, der Seniorenchor und der Seniorenmännerchor am Gelingen des Konzertes mit.

Der Schlusspunkt wurde durch den Kinderchor gesetzt, der somit die Veranstaltung umrahmte.

Im Anschluss an das Konzert war ein gemütliches Beisammensein vorbereitet, an dem passend zum Erntedank die Früchte der Felder und viele weitere kulinarische Leckerbissen auch munden durften.

Dabei ergab sich eine gemütliche Runde, die sich erst spät auflöste.

Ein gelungener Tag des Dankens, Lobens und der Gemeinschaft miteinander !