Goldene Hochzeit

Segen zur Goldenen Hochzeit

Der Gottesdienst am 16. Oktober stand unter dem Thema "Heilige den Feiertag, den Gott selbst gegeben hat". Der Vorsteher und die Priester erklärten der Gemeinde, dass es nicht darum geht, strenge Verhaltensregeln wie in vorchristlicher Zeit einzuhalten, sondern jeder möge sich am Feiertag, den Gott selbst gegeben hat, innere Einkehr und Ruhe gönnen, sich mit seinem Schöpfer verbinden und so Frieden für die Seele und neue Kraft schöpfen, die Anforderungen der Zeit zu bewältigen.

Das "Goldene Paar" war in dieser Hinsicht Vorbild für alle. Die Segenshandlung stand unter den Worten aus Psalm 121,1-3 : "Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen von welchen mir Hilfe kommt.  Meine Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.  Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen; und der dich behütet schläft nicht."

Diese Verse haben im Leben des Jubelpaares besondere Bedeutung und wurden deshalb auch auf ihren Wunsch vom Chor in vertonter Form zur Einleitung der Segenshandlung vorgetragen. Ein musikalischer  Beitrag eines Enkels des Goldpaares umrahmte die feierliche Handlung.

Nach dem Gottesdienst hatten alle Anwesenden Gelegenheit dem Goldenen Paar persönlich zu gratulieren.