Frühlingskonzert und Gemeindefest

Frühlingskonzert und Gemeindefest

Am 14. Mai, wieder am Muttertag, bot die Gemeinde Schwerin alle Musikschaffenden der Gemeinde auf, um den Zuhörern ein Frühlingskonzert darzubieten.

Das Konzert begann mit gemeinsamem Gesang des Paul-Gerhard-Liedes "Du meine Seele singe". Dann brachte der Gemischte Chor der Gemeinde Schwerin die Lieder "Heute,heute, so ihr seine Stimme höret" und  "Befiel dem Herrn deine Wege" zu Gehör. Der Kinderchor folgte mit frischen Frühlingsliedern: "Vöglein im hohen Baum" und "Wer hat die Blumen nur erdacht". Der erste besondere Höhepunkt war der Sologesang mit Klavierbegleitung des Robert-Schumann-Liedes " Der Himmel hat Tränen geweint". Dann war das "Kleine Orchester" der Gemeinde in der Besetzung Kontrabass, Cello, Violine und Querflöte am Zuge. Es trug vor: "Wie lieblich ist Zion" (John. S. Porter), "Es jubelt mein Herz" (G.F. Händel) und Polka von S.M. Nelson. Nun folgte wieder der gemischte Chor mit den Liedern "Hell ins Fenster scheint die Sonne" (M. Hauptmann), "Wie lieblich ist der Maien" (J.Steuerlein), der Volksweise "Nun will der Lenz uns grüßen" und "Geh aus mein Herz und suche Freud" (A. Harder, Text P. Gerhard). Darauf gab es den ersten Satz aus der Franz-Schubert-Sonate D537 a-moll vom Klavier und das Carl-Loewe-Stück "Die Uhr" mit Querflöte und vierhändigem Klavier, das die Zuhörer zu spontanem Applaus bewegte. Gefühlvoll trug der Gemischte Chor das Lied "Ich hebe meine Augen auf" (J.H.Lützel) vor, bevor zum krönenden Abschluss in großer Klangfülle Orgel und Orchester mit dem Chor "Ehre sei Gott in der Höhe" (Franz Schubert) intonierten.

Nach dem Konzert fand das Gemeindefest auf dem Kirchenhof bei herrlichem Sommerwetter statt. Fast alle Zuhörer und Mitwirkenden nutzten die Gelegenheit bei vielen Leckereien vom Grill und aus den Küchen der Gemeindemitglieder das Gehörte nachwirken zu lassen und sich darüber auszutauschen.