Chronik der Gemeinde Schwerin

02.08.1924

Erster Gottesdienst in der Bornhövedstraße mit dem Bezirksältesten Friedrich aus Hamburg-Eppendorf.

28.12.1924

Gründungsgottesdienst der Gemeinde Schwerin durch Bezirksapostel Edmund Blöcker aus Hamburg im Saal der Gaststätte „Zum Freischütz“, Bezirksvorsteher Paul Karkhof wird Gemeindevorsteher.

Die Gottesdienste finden in den Wohnungen der Geschwister Sevecke und Cordt statt

1926

Nach Anwachsen der Gemeinde über eine Zahl von 50 Mitgliedern können Gottesdienste nicht mehr in den Wohnungen der Geschwister durchgeführt werden. Sie finden von nun an in einem angemieteten Saal der Gaststätte "Casino" in der Pfaffenstraße statt.

1929

Der Gemeindevorsteher Paul Karkhof erwirbt ein Haus und Grundstück in der Münzstraße 6.

Im ersten Obergeschoß stellt er der Gemeinde das erste eigene Kirchenlokal zur Verfügung.

Stammapostel Niehaus hält einen Festgottesdienst im Lyzeum.

1938

Stammapostel Bischoff hält einen Festgottesdienst im Vereinshaus Apothekerstraße ( Wichernsaal)

01. Januar 1948

Bezirksevangelist Herbert Tiedt wird Gemeindevorsteher.

1945

Bis Ende des Krieges wächst die Gemeinde auf 180 Mitglieder und nach den Flüchtlingsströmen auf 740 Mitglieder an.

21. Juni 1950

Hirte Hermann Walter wird Vorsteher der Gemeinde.

05. April 1953

Die große Gemeinde wird in 2 Gemeinden geteilt: Gemeinde Schwerin I mit dem Gemeindevorsteher Gemeindeevangelist Bachert und Gemeinde Schwerin II mit dem Gemeindevorsteher Otto Wildschütz.

Die Gottesdienste finden im Schichtbetrieb in der Münzstraße 6 statt.

Festgottesdienste werden in größeren Mietlokalen, wie dem Perzina-Saal, in den Gastätten „Casino“ und „Astoria“ und dem Kino „Schauburg“ in durchgeführt.

September 1956

Beginn des Baus eines Kirchengebäudes mit Verwaltungsräumen in der Bäckerstraße 7.

30. Mai1957

Kirchweihe zu Himmelfahrt durch Apostel Herbert Tiedt.

Die Gottesdienste für die Gemeinde Schwerin I finden weiterhin in der Münzstraße 6 statt, die Gemeinde Schwerin II bekommt den neuen Kirchensaal in der Bäckerstraße 7.

01. August 1962

Bezirksältester Walter übernimmt die Gemeinde Schwerin II als Vorsteher.

09. September 1962

Bezirksevangelist Werner Schmidt wird Vorsteher der Gemeinde Schwerin II

01. Januar 1963

Gemeindeevangelist Peter Karkhof wird als Vorsteher der Gemeinde Schwerin II gesetzt.

02. Februar 1966

Bezirksevangelist Franz-Joachim Thomas wird Vorsteher der Gemeinde Schwerin I

31.Dezember 1970

Hirte Ewald Bachert wird erneut Vorsteher der Gemeinde Schwerin I

01. Juli 1972

Beginn des Ausbaus der Kirche in der Bäckerstraße 7

30. Juni 1973

Bezirksapostel Herbert Tiedt weiht die umgebaute Kirche in der Bäckerstraße 7 nach 17 00 Arbeitsstunden Eigenleistung.

Die beiden Gemeinden Schwerin I und II werden zur Gemeinde Schwerin vereint.

Als Vorsteher der Gemeinde wird der Hirte Peter Karkhof gesetzt.

Der Kirchensaal in der Münzstraße 6 wird aufgegeben.

25. November 1976

Orgelweihe nach Umbau und Restaurierung.

Die Orgel besitzt nun 11 Register und 788 Pfeifen.

1978

Stammapostel Ernst Streckeisen besichtigt die Kirche in Schwerin

14. Juli 1979

Stammapostel Hans Urwyler hält einen Ämtergottesdienst in der Kirche

15. Juli 1979

Festgottesdienst mit Stammapostel Hans Urwyler in der Kirche Bäckerstraße 7

04. September 1980

Lezter Gottesdienst von Bezirksapostel Tiedt in Schwerin vor seiner Inruhesetzung.

07. September 1980

In Rostock ordiniert Stammapostel Hans Urwyler Apostel Willy Adam zum Bezirksapostel.

Bezirkaspostel Willy Adam nimmt seinen Wohnsitz im weiteren Verlauf des Jahres in Schwerin.

14. November 1981

Stammapostel Hans Urwyler tröstet und stärkt kranke und behinderte Geschwister in der Kirche in der Bäckerstraße

05. August 1984

Hirte Ekhard Möller wird Vorsteher der Gemeinde.

13. September 1986

Festliches Chorsingen anläßlich des Besuches von Stammapostel Urwyler

14. September 1986

Stammapostel Urwyler hält einen Festgottesdienst in der Kirche und ordiniert den Bezirksältesten Dieter Böttcher zum Bischof. In diesem Gottesdienst empfangen der Bezirksapostel i. R. Herbert Tiedt und seine Frau Ilse den Segen zur Goldenen Hochzeit.

22. September 1988

Bezirksapostel Willy Adam  setzt den Hirten Machalett zum Vorsteher der Gemeinde.

21. Februar 1991

Trostgottesdienst durch Stammapostel Richard Fehr zum Heimgang des Bezirksapostels i.R. Herbert Tiedt in der Kirche

26. Oktober 1991

Festliches Konzert im Goldenen Saal des Schweriner Schlosses durch Chor und Orchester der Neuapostolischen Kirche Mecklenburg-Vorpommern

21. November 1992

Festkonzert in der Halle am Fernsehturm

1993

Teilumbau und Renovierung des Kirchengebäudes in der Bäckerstraße 7.

Während dieser Zeit fanden die Gottesdienste in der Mensa einer Schule in der Weststadt statt.

15. Januar 1994

Festkonzert in der Kirche Bäckerstraße 7 anlässlich des Besuches von Stammapostel Richard Fehr

16. Januar 1994

Festgottesdienst duch Stammapostel Richard Fehr in der Halle am Fernsehturm.

Bezirksapostel Willy Adam wird in den Ruhestand gesetzt.

Bezirksältester Ekhard Möller wird zum Bischof ordiniert.

Bezirksapostel Wilhelm Leber (Hamburg und Bremen) wird zusätzlich die Führung des Apostelbezirks Mecklenburg-Vorpommern mit Apostel Dieter Böttcher übertragen.

1997

Jugendtag der Apostelbezirke Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern in der Sport- und Kongresshalle Schwerin unter Leitung von Bezirksapostel Wilhelm  Leber.

Februar 1998

Erweiterung der Orgel mit 27 Digitalregistern.

03. Dezember 2000

Ämtergottesdienst mit Bezirksapostel Wilhelm Leber für die Apostelbezirke Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern in der Sport- und Kongresshalle Schwerin.

13. Juni 2004

Festgottesdienst mit Stammapostel Richard Fehr in der Halle am Fernsehturm für die Ältestenbezirke Schwerin und Ludwigslust.

25. Dezember 2009

Weihnachtsgottesdienst mit Stammapostel Wilhelm Leber in der Kirche Bäckerstraße 7.

Juni bis Oktober 2010

Generalsanierung des Kirchenraumes in der Bäckerstraße 7.

In dieser Zeit fanden die Gottesdienste im Rittersaal, einem Veranstaltungssaal des Finanzministeriums, statt.

29. April 2012

Festgottesdienst mit Stammapostel Wilhelm Leber in der Sport- und Kongresshalle Schwerin.

Der Bischof i.R. Ekhard Möller und seine Frau Renate empfangen den Segen zur Goldenen Hochzeit.

06. Januar 2013

Bezirksapostel Rüdiger Krause setzt den Hirten Detlef Machalett in den Ruhestand und den Bezirksältesten Eckhard Manzke zum Vorsteher der Gemeinde ein.

29. Dezember 2013

Gemeindeevangelist Reik Möller wird von Apostel Dieter Böttcher zum Vorsteher gesetzt

Chronik der Gemeinde Schwerin Chronik der Gemeinde Schwerin